Game Boy » Tests » Y » Yoshi´s Universal Gravitation

Yoshi´s Universal Gravitation

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Yoshi´s Universal Gravitation
Yoshi´s Universal Gravitation Boxart Name: Yoshi´s Universal Gravitation (EUR)
Entwickler: Artoon
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 22. April 2005
Genre: Geschicklichkeit
Spieler: 1
Features:
Tilt-Sensor
Jahrlang wurde Yoshi eher als eine Art Nebenfigur abgestempelt. So wurde er gezwungen, in schon sechs Mario Party Teilen, in vier Mario Golf Episoden, drei Mario Tennis Teilen und noch vielen weiteren Spielen mitzumachen, aber eine große Hauptrolle blieb ihm seit Yoshi's Story verwehrt. Doch diese Wartezeit findet nun gleich ein doppeltes Ende, denn neben Yoshi Touch & Go für den Nintendo DS, wartet mit Yoshi's Universal Gravitation ein neues und unvergleichliches Jump'n'Run auf den Überdino, welches von Blinx-Macher Artoon entwickelt worden ist. Unvergleichlich deswegen, weil im Inneren des Moduls ein Tilt-Sensor werkelt. Dieser registriert jede Kippung des Moduls, besser gesagt eures Handhelds. Bekannt dürfte einigen dieser Sensor aus dem in Europa nie erschienen Kirby Tilt'n'Tumble vorkommen, so dass dies für uns eine vollkommen neue Erfahrung verspricht. Aber alles zu seiner Zeit…

Eine epochale Geschichte

Bowser scheint mal wieder nichts Besseres zu tun zu haben, als die Bewohner von Yoshi's Island zu terrorisieren. Zufällig bekommt davon Hongo Wind, ein Wesen welches auch „Geist des Buches“ genannt wird. Dieser ist überzeugt davon, dass man dieses Problem nur mit unkonventionellen Mitteln lösen kann und verwandelt so die gesamte Insel in ein Aufklappbuch, mitsamt Bowser und allen Bewohnern. Und zu diesen Bewohnern gehören selbstverständlich auch die Yoshis, die nicht gerade erfreut über diese Wahl des Vorgehens sind. Da erscheint ihnen der Geist der Überraschung und schlägt ihnen vor, sich auf die letzte Seite des Buches zu begeben und Bowser dort zu besiegen – dann wäre sicherlich mit Hongo zu reden…
Wie man schon merkt, ist die Geschichte selbst unter Betrachtung, dass es sich um ein Jump'n'Run handelt, reichlich dämlich, sollte aber auch nicht weiter beachtet werden. Startet ihr ein neues Spiel, wobei auf dem Modul bis zu drei Spielstände Platz finden, so werdet ihr euch sofort an alte Zeiten zurück erinnern: Ihr lauft von links nach rechts, trefft dabei auf bekannte Gesichter wie Shy Guys, könnt sie mit Yoshis Zunge schnappen und fressen (jedoch diesmal keine Eier legen) und euch in letzter Sekunde von einem gähnenden Abgrund mittels des altbewährten Flatterfluges retten.

Auch ein grüner Dino hat Pflichten!
Doch es scheint nur so, als sei alles so wie früher: Habt ihr einen Level auf der Übersichtskarte ausgewählt, wobei ihr streng einen Level nach dem anderen absolvieren müsst, wird euch von einem Geist eine Aufgabe gestellt. Zunächst werdet ihr so Bekanntschaft mit dem Geist der Niedlichkeit machen: Dieser möchte, dass ihr eine bestimme Anzahl an Äpfeln im Level findet (die sich dann in sogenannte Eierlinge zurückverwandeln). In einem der nächsten Kurse möchte dann der Geist des Geldes, dass ihr eine bestimmte Menge an Goldmünzen einsammelt, oder aber der Geist der Geschwindigkeit hetzt euch mit einem laufenden Countdown durch den Kurs.
 Autor:
Oliver Sautner
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.5