Game Boy » Tests » S » Super Mario Advance 4: Super Mario Bros. 3

Super Mario Advance 4: Super Mario Bros. 3

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Super Mario Advance 4: Super Mario Bros. 3
Super Mario Bros. 3: Super Mario Advance 4 Boxart Name: Super Mario Advance 4: Super Mario Bros. 3 (EUR)
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 17. Oktober 2003
Genre: Jump 'n' Run
Spieler: 1-4
Features:
-
Mit Super Mario Bros. 3 bringt Nintendo nun vermutlich den letzten Teil der Super Mario Bros. Remakereihe für den GameBoy Advance heraus. Für eine Vielzahl von Kennern der Serie stellt Super Mario Bros. 3 auch den besten Teil dar, weswegen er vermutlich auch der meistverkaufte überhaupt wurde. Ob Nintendo wie gewohnt eine gute Umsetzung des NES Klassikers von 1990 abgeliefert hat, lest ihr im folgenden Test.

Die Qual der Wahl
Schaltet man den GameBoy an hat man wie bei den Vorgängern die Wahl zwischen dem Hauptspiel und unserem aller Lieblingsspiel Mario Bros. Classic ;)
Schnell das Hauptspiel ausgewählt, kann es auch gleich losgehen.
Neu ist das allerdings sehr kurze und nicht aufwändig ausgefallene Intro, das die Story kurz erläutert. Die Koopas, Bowser und seine sieben Kinder haben die Welten des Mushroom Kingdoms per Luftschiff überfallen, die Könige mit ihren Zauberstäben in Tiere verwandelt und die Prinzessin entführt. Jetzt nehmt ihr die Rolle von Mario und Luigi ein und durchquert alle Welten um wieder alles ins Lot zu bringen. Das Intro schließt direkt an den Titelbildschirm an und das Spiel kann beginnen.

Los geht´s
Als Spielfigur zieht ihr nun auf den Spielbrettern, grafisch den Welten (Wüste, Eis, Wasser usw.) angepasst von Level zu Level. Erst wenn man einen Level beendet hat darf man weiterziehen. Hier muss man aber nicht immer einen bestimmten Weg gehen sondern kann auch mal durch bestimmte Items abkürzen um z. Bsp. zwei Level zu überspringen oder kann einen Umweg gehen um z. Bsp. ein Haus von Toad betreten zu können, das ein hilfreiches Item bereithält. So arbeitet man sich immer weiter vor bis man schließlich am Schloß des Königs angelangt ist und das Luftschiff eines Koopas betreten kann.
Neu ist die Auswahl zwischen den Modi "Mario" und "Mario + Luigi". Bei "Mario" spielt ihr nur Mario und bei "Mario + Luigi" spielt ihr Mario und Luigi abwechselnd nach jedem Level. Das hat den Vorteil, dass Luigi einige Level vereinfacht, da er weiter springt und so Gegnern besser ausweichen kann etc. aber auch den Nachteil hat, dass man sowohl die Items als auch die Extraleben zwischen Mario und Luigi aufteilen muss. Bei jedem Neustart des Spiels kann man zwischen den Modi wählen, leider bleiben die Extraleben und Items allerdings auch bei Luigi wenn man den Modus "Mario" wählt und vorher Luigi Extraleben zugeteilt und Items erspielt hat, weshalb man lieber gleich bei "Mario" bleibt.
 Autor:
Florian Plessow
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.5