Game Boy » Tests » S » Star Wars: New Droid Army

Star Wars: New Droid Army

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Star Wars: New Droid Army
Star Wars - Episode II: The New Droid Army Boxart Name: Star Wars: New Droid Army (EUR)
Entwickler: Genetic Anomalies
Publisher: THQ
Erhältlich seit: 22. November 2002
Genre: Action
Spieler: 1
Features:
keine
Star Wars Feeling pur
Wer ganz genau überlegt, erinnert sich neben Harry-Mania und Ringe-Wahn noch an einen ganz anderen Hype in diesem Jahr: Star Wars Episode II. LucasArts - bekannter Lizensnehmer dieser Serie hat nun einen weiteren GBA Ableger entwickelt um Fans noch mehr Star Wars Feeling auf den winzigen Screen zu zaubern. Wie es sich gehört folgt zunächst eine Einleitung in die Story via Weltraum-Laufband-Text und dann noch ein kurzer Dialog mit Meister Windu und Meister Yoda. Du selbst - Anakin Skywalker - hast die Aufgabe übertragen bekommen Raala Ponchar zu suchen, die von geheimen Droidenfabriken berichtete und dann spurlos verschwand. Das riecht nach Abenteuer und nachdem du dann beteuerst bereit zu sein, geht´s los ins Getümmel von Star Wars Episode II: New Droid Army!
 
Jedi-Power als Allheilmittel
Wer hätte vermutet, dass man sich tatsächlich Gedanken gemacht hat, was die Bereiche Steuerung und Gameplay betrifft, aber im Kampf gegen die Droiden Armee hat unser kleiner Strahlemann nicht nur sein Leuchteschwert mit denen er anderen böse weh tun kann, sondern besitzt die Kraft der zwei Herzen, äh Jedi-Power. Konkret heißt das: Springen, Stöße, Tempo im Angriffsmodus mit der schlagkräftigen Mega-Taschenlampe und ohne bieten sich ihm neben den Sprüngen und dem Beschleuniger noch Meditation zur schnellen Energieregenierung und Verstecken. Letzteres bedeutet nicht, dass er sich hinter den nächsten Blechhaufen wirft oder die Farbe der Umgebung annimmt, sondern schlicht weg unsichtbar wird. Allerdings brauchen die Aktionen (außer Meditation natürlich) Jedi-Power, deren Kontingent zwar nicht erschöpflich ist, da es sich selbstständig wieder auflädt, aber ein kurzer Moment ohne die starke Kraft an deiner Seite kann tödliche Folgen haben. Ein durchdachter Einsatz ist also erforderlich. Im übrigen erreicht man diese Fähigkeiten via R-Button bzw. wechselt mit dem L-Button - Ganz einfach also.
 
Nichts für Bewegungsidioten - Doppeltes Lottchen
Die Fortbewegung erfolgt natürlich nur über das Steuerkreuz und stellt kein Hinderniss dar, aber im Kampf könnte es für den ein oder anderen brenzlig werden. Das Steuerkreuz in Verbindung mit dem Aktionbutton "A" ist nämlich doppelt belegt. So bedeutet "Steuerkreuz oben" und "A" zusammen zum Beispiel Sprung - zwar nur ein kurzer um direkt hinter dem Gegner zu laden (Überraschung! *hihi*) aber diese Art der Belegung kann in manchen Levelabschnitten bodenlosen Randabschnitten böse enden. Dabei wollte man sich doch nur schwertschwingend dem Gegner nähern... Auch im letzten Level wird es heiß im wahrsten Sinne des Wortes: Die feurige Lava sieht nähmlich nicht ein, warum sie dich wieder gehen lassen sollte, wenn man in Folge einer Combo einen Schritt zu weit geht. Dennoch ist diese Art der Tastenbelegung äußert klug am GBA. So gibt es trotz der wenigen Knöpfe viele Möglichkeiten. Sollte man aber doch mal versagen und sich die Energie dem Ende nähern, sollte man noch wissen wie man schnell zur Jedi-Power "Verstecken" gelangt um sich vielleicht so noch aus der Affäre zu ziehen.
 Autor:
Martin Eiser
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-