Game Boy » Tests » F » Final Fantasy V Advance

Final Fantasy V Advance

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Final Fantasy V Advance
Final Fantasy V Advance Boxart Name: Final Fantasy V Advance (EUR)
Entwickler: Square Enix
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 13. April 2007
Genre: Rollenspiel
Spieler: 1
Features:
keine
Die Final Fantasy-Reihe gehört unumstritten zu der Elite des Rollenspiel-Genres, spätestens seit dem siebten Teil auch hierzulande. Denn die Teile davor hatten es nie wirklich in unseren Gefilden geschafft. Um euch nun die Anfänge der Serie zu zeigen hat sich Square Enix dazu entschlossen nach Final Fantasy 1 und 2 auch Final Fantasy 4 bis 6 auf den Game Boy Advance zu porten und dank Nintendo mit einer kompletten Lokalisierung in Europa zu veröffentlichen. In diesem Test nehmen wir den fünften Teil ganz genau unter die Lupe und lösen die Frage, ob der Klassiker immer noch so gut ist wie früher.

Das Gleichgewicht der Kräfte…
…ist der Hauptgrund für den Wohlstand und Frieden in der Welt. Die vier Kristalle Feuer, Wasser, Erde und Wind schützen die Menschen vor Katastrophen, doch wie ihr euch schon denken könnt, währt dieses Gleichgewicht nicht lange. Ein Komet steuert mit ungeheurer Geschwindigkeit auf den Planeten zu und zersplittert den Windkristall. Diese Zerstörung bedeutet das Ende des Schutzes und das Leiden der Bevölkerung beginnt. Durch einen reinen Zufall begegnen sich die Helden des Spiels schon zu Beginn, doch noch ahnen sie nicht, dass sie eine große Rolle in der Rettung des Planeten spielen werden.

Ihr schlüpft nun in die Rolle von Bartz Klauser, der mit seinem Chocobo Boko gerade auf Reisen ist. Wenige Zeit später trefft ihr auf Lenna Charlotte, dessen Identität noch verschleiert ist. Jedoch erfährt man recht schnell, dass sie die Prinzessin Tycoons und auf der Suche nach ihrem Vater ist. Der König hat sich auf dem Weg gemacht den Windkristall zu finden und diesen zu beschützen. Auch gleich zu Beginn trifft man den alten Greis Gulaf Doe, der jedoch unter Amnesie leidet und sich an nichts erinnern kann. Die Truppe wird wenig später durch Kapitän Faris Scherwiz komplettiert und gemeinsam stürzen sie sich in das Abenteuer rund um die Kristalle.

Die Qual der Wahl
Die Besonderheit an Final Fantasy V ist das Berufssystem, das nach dem dritten Teil also zum zweiten Mal den Weg in die Serie findet. Jeder der Charaktere kann mehr als 20 verschiedene Berufe erlernen und so verschiedenste Fähigkeiten im Kampf einsetzen. Mit dabei sind unter anderem Ritter, Dieb, Mönch, Schwarzmagier, Weißmagier, Ninja und Jäger. Durch dieses System lassen sich die unterschiedlichsten Gruppen entwickeln, die Wahl der Berufe ist jedem selbst überlassen. Doch wer ein starkes Team haben will, muss auf ein gutes Gleichgewicht setzen. So ist ein Schwarz- beziehungsweise Weißmagier unerlässlich, wenn man ohne Probleme die Bosskämpfe überleben will.
 Autor:
Mehmet Karaca
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
9.2