Game Boy » Tests » B » Bomberman Max 2

Bomberman Max 2

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Bomberman Max 2
Bomberman Max 2: Blue Advance Boxart Name: Bomberman Max 2 (EUR)
Entwickler: Majesco Entertainment
Publisher: Vivendi Universal Games
Erhältlich seit: 14. März 2003
Genre: Geschick & Puzzle
Spieler: 1-4
Features:
Single Pak Link, 2 Versionen
Dank dem Mehrspielermodus ist Bomberman seit Jahren eins der besten Partyspiele. Auch geringfügige Änderungen die sich von Spiel zu Spiel und System zu System ergeben geben den Spielen nur einen geringen eigenen Touch, denn das Prinzip bleibt immer gleich. Bomben legen soviel man kann und hoffen, dass man sich rechtzeitig vor der bevorstehenden Massenexplosion in Sicherheit bringen kann. Aber man kann Bomberman auch mit Taktik spielen. Nur wer macht das schon und warum sollte man das tun wollen?
 
Zurück zu den Wurzeln
Ein klassisches Bomberman würden viele zu Hudsons neuestem Machwerk sagen. In der Tat spielt es sich ähnlich wie bereits die verschiedenen Bomberman Titel auf Nintendos 16-Bit Heimkonsole. Das bedeutet es gibt fünf Welten mit insgesamt 80 Abschnitten. Dazu gibt es 30 Charaboms. Charawas? Charaboms. Das sind die Pokemon der Bombenleger. Bereits im ersten GBA Teil hatten diese ihren Auftritt. Jedes Charabom besitzt unterschiedliche Eigenschaften in Stärke, oder Geschwindigkeit und diese lassen sich verbessern. Und zwar durch das Einsammeln von Charabom-Bonus-Items die den entsprechenden Wert schrittweise an das Maximum von 100 heranbringen. Aber keine Panik. Natürlich gibt es auch noch all die klassischen Gegenstände für größere Bombenanzahl, stärkere Feuerkraft und so weiter. Dürften alle ausreichend bekannt sein nach all den Spielen des Sprengmeisters. Doch weiter mit den Charaboms. Diese sind nicht nur einfach im Menu zu finden, sondern man kann auch mit ihnen gegen andere Charaboms kämpfen. Warum Hudson so etwas einbaut ist mir unverständlich, denn das ist nichts mehr als eine billige Kopie der eh schon viel zu oft imitierten Pokemon. Die zweite Funktion der putzigen Tierchen kommt schon eher an den Sinn der Bomberman Serie heran. Man kann sie nämlich als Reittiere benutzen. Na? Kennen wir das nicht aus einigen SNES Teilen? Schon, aber hier wurde es zusätzlich noch ausgeweitet, denn jedes der süßen Geschöpfe bringt euch einen bestimmten Bonus. Zum Beispiel, maximale Anzahl Bomben. Oder die Fähigkeit durch Bomben hindurchzugehen. Das lockert das leicht angestaubte Spielprinzip erfreulich auf. So ist der Einzelspieler Modus einer der besten, den Bomberman je gehabt hat, was allerdings noch nicht viel heißt, denn so die Kanonen waren bis jetzt ja noch nicht dabei. Dank der vielen kurzen Level lockt Bomberman aber immer mal wieder zu einer kurzen Runde zum Beispiel während einer wichtigen Sitzung.
 Autor:
Oliver Stümpel
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-